M'OCEAN Blog

Scenic Eclipse - die „kühle Schönheit“, eine Megayacht der Superlative!

Avatar of Reisebericht Reisebericht - 23. Oktober 2019 - Karibik, Scenic Eclipse, M'OCEAN auf Reisen

Die Yacht

 

Die Kreuzfahrtbranche ist für ihre alljährlichen Neuheiten bekannt: schöner, größer, technisch raffinierter, lautete der Trend der vergangenen Jahre. Die Scenic Eclipse übertrifft diese jedoch um Längen. Allerdings nicht durch Masse, sondern durch bisher für ein Expeditionsschiff ungeahnten 6 Sterne Luxus! Zwei bordeigene Helikopter mit eigenem Hangar und Landeplatz, 1 Tiefsee-U-Boot sowie ein Yachtclub mit Pool innerhalb des Restaurants. Die trauen sich was, die Australier!

Doch kann dieses Kreuzfahrtprodukt auch den deutschen Kreuzfahrtgast überzeugen oder gar begeistern? Dies galt es herauszufinden, gerne habe ich mich daher auf den Weg nach Mittelamerika gemacht, um aus erster Hand berichten zu können.

Soviel vorab, es hat sich gelohnt. Nun aber gerne zu den technischen Fakten:

an Bord finden maximal 228 Gäste Platz, in den Polarregionen wird die Gästezahl auf sogar nur 200 Gäste reduziert. Auf 168 Metern Länge und bei einer Bruttotonnage von 17.085 erleben diese ein ungeahntes Platzangebot pro Gast, nahezu das Gefühl auf der „eigenen Yacht“ zu reisen. Trotz guter Auslastung und besten Wetterbedingungen gab es zu keiner Tageszeit auch nur ansatzweise ein beschränktes Angebot an Lieblingsplätzen an Bord. Ob auf den überaus bequemen Loungeliegen an den Plunge-Pools im Heck mit einem atemberaubenden Ausblick, in der gemütlichen Obeservationlounge mit extrem großem, begehbarem Freideck im Bug, welches sich insbesondere für Expeditionen ideal anbietet, näher kann man gar nicht an die Natur herantreten, oder in einem der gefühlt unzähligen Restaurants. Das Konzept geht definitiv auf!

Mein Lieblingsplatz

 

Apropos Lieblingsplatz, auch die tolle Wellness-Oase auf 550 qm mit einem wahnsinnig gemütlichen Lichtkonzept, Mosaik-Wärmeliegen, einem Dampfbad, mehreren Anwendungsräumen sowie einer Sauna bietet grenzenlose Ruhe und Tiefenentspannung. Wohlfühlmomente sind zudem beim großzügigen Yoga und Pilates Angebot garantiert, auch ein geführter Tai-Chi Kurs zum Sonnenaufgang unter freiem Himmel hilft dabei neue Kräfte zu entfalten.

Die Kabinen

 

Entfalten kann man sich übrigens auch ganz wunderbar in den unglaublich innovativen Kabinen. Auf mindestens 32qm inkl. einer eigenen großzügigen Veranda setzt die Scenic Eclipse komplett neue Maßstäbe, denn in den lichtdurchfluteten Wohlfühloasen gibt es einiges zu entdecken. Angefangen beim verstellbaren „Slumber Bed“,bei welchem jeder seine bevorzugte Schlafposition einstellen kann, eine am Bett angebrachte Rotlichtleuchte sorgt zudem dafür, dass die Einschlafphase besonders entspannt eingeleitet werden kann. Bis hin zum hypoallergenen Luftreinigungssystem gibt es diverse weitere Highlights - es bereitet wirklich große Freude alles auszuprobieren und zu erkunden. Ein wahrhaftes Entertainmentsystem inkl. BOSE Sound sorgt für beste Information und Unterhaltung, die kabineneigenen Ferngläser lassen alles in den rechten Blickwinkel rücken, die hochwertige Espressomaschine sorgt für exzellente Kaffeespezialitäten, noch vor dem Frühstück im flauschigen Bademantel auf der Veranda und die persönlichen Earphone Verstärker sorgen für besten Informationsfluss bei den kostenfreien Landausflügen. Denn diese sind nicht nur bei den „richtigen Expeditionen“, sondern im Rahmen des Ultra-All-Inklusive Konzeptes grundsätzlich eingeschlossen.

Das Besondere

 

Wer nicht nur Land und Leuten begegnen, sondern auch hoch hinaus will, der genießt einen exklusiven Ausflug mit einem der beiden Airbus EC-130-T2 Helikoptern, in welchem bis zu 6 Abenteurer Platz finden, sicherlich die schönste Option die unberührtesten Regionen der Welt aus einer spektakulären Perspektive zu genießen.  
Auf den Spuren von Jules Verne können alternativ auch die letzten Geheimnisse der Tiefsee entdeckt werden. Bis zu 7 Gäste gleiten mit dem schiffseigenen U-Boot bis zu 300 Meter in die Tiefe, Gänsehaut - im positiven Sinne, denn Sicherheit wird hier große geschrieben - garantiert (Ausflüge mit dem schiffseigenen Helikoptern und dem U-Boot sind jedoch NICHT im Reisepreis inkludiert.)
Ein erfahrenes Discovery-Team informiert jeweils bereitet am Vorabend über die Highlights des nächsten Hafens, gibt kurzweilige Empfehlungen und bereite im innovativen Theater mit maßgeschneiderten, drehbaren Lounge Sesseln perfekt auf die nächste spannende Destination vor. Nützlich vor allem, da man logischerweise versucht die großen Häfen zu meiden und kleine entlegene Liegepunkte aufzusuchen, welche den großen Kreuzfahrtschiffen verwehrt bleiben. Für den sportlichen Gast stehen je nach Destination auch Kajaks, Stand-Up-Paddle Boards oder E-Bikes bereit.

Die Restaurants & der Chefs-Table

 

Nach einem aktiven Tag lockt ganz klar die berauschende Restaurantvielfalt, 10 Gourmet-Erlebnisse spiegeln die Haute Cuisine ganz leger wider. Ob mediterrane Genüsse im Elements, Asiatische Fusion-Küche im Koko`s, authentische Sushi Spezialitäten, das private Dinner am Teppanyaki Grill, moderne französische Küche im Luminere, bzw. die besonders legeren Speiseoptionen im Azur Cafe oder im Yacht Club, für Vielfalt ist immerzu gesorgt.
Wer keine Lust hat die hochluxuriöse Kabine zu verlassen, bestellt sich einfach eines der vielen leckeren Gerichte vom 24-Stunden Roomservice, der private Butler ist hierbei gerne behilflich. 
Hier galt es die Schnelligkeit bei der Lieferung und vor allem die Dekoration der Speisen, welche für einen Roomservice besonders aufwendig waren, ganz besonders zu loben.
Unbedingt zu empfehlen ist übrigens auch ein entspanntes Frühstück auf der eigenen Veranda, atmosphärischer kann der Tag kaum starten, bei Wellenrauschen und einer luftigen Brise in der Morgensonne.

Mit etwas Glück erhält man eine Einladung zum Chefs-Table, ein ganz besonderes und sicherlich mit Abstand das einmaligste Kulinarikerlebnis auf Weltklasseniveau, welches ich je an Bord eines Kreuzfahrtschiffes erleben durfte. Der Küchenchef selbst, übrigens aus Mainz stammend, präsentiert sensationelle Kostproben im Rahmen eines 12 Gänge-Menüs mit passenden Weinen. 
So lässt man sich beispielsweise von einer tagelang geschmorten Schweinerippe, auf Bluewater-Stones, gegrilltem Wagyu Beef oder einer indisch inspirierten Lammkeule überraschen. Besonders spannend ist die Tatsache, dass eine geheimnisvolle Blackbox auf dem Tisch mit Sanduhr, Pinseln, Sprays, usw. zum aktiven Mitwirken bei den überaus speziellen Gerichten der Molekularküche einlädt. Final kann man sagen, dass man immer und überall mit unerwarteten Überraschungen rechnen darf, kein Wunder bei einem Verhältnis von nahezu 1:1 von Gast zu Personal.

Mein Fazit

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass es sich bei der Scenic Eclipse zwar um ein bisher noch nie dagewesenes Kreuzfahrtprodukt mit ungeahnten Attraktionen handelt, ob die 6 Sterne Kategorisierung wirklich gerechtfertigt ist, darüber kann man sich sicherlich streiten. 
Meiner persönlichen Meinung nach eignet sich die zauberhafte Scenic Eclipse aufgrund des extrem großzügigen Angebots an Innenflächen und des offenen Bugbereiches ganz besonders für Naturexpeditionen oder Reisen in polaren Gewässern. Hier macht dann auch die Tatsache Sinn, dass sich der Hauptpool, inspiriert von einem amerikanischen Yachtclub, mitten im Buffetrestaurant und somit im Schiffsinneren befindet.
Mit der höchsten Eisklasse 1A Super/ Polarklasse 6 kann sie übrigens auch auf ganz außergewöhnlichen Routen sicher durch jedes Abenteuer navigieren. So ermöglicht sie beispielsweise recht früh und recht tief in die Antarktis reisen zu können und das zudem besonders umweltbewusst. Ein ressourcenschonendes und nahezu vibrationsfreies Antriebssystem, bei welchem sich der elektrische Antriebsmotor außerhalb des Schiffsrumpf befindet, sorgt für eine enorme Reduktion der Co2 Emission und schützt somit Natur und Umwelt ungemein. Das sog. Dynamic Positioning hält die Scenic Eclipse zudem in Tenderhäfen auf Kurs. Ohne, dass ein Anker gesetzt werden muss. Auch der Sicherheitsfaktor steht enorm im Fokus, so gibt es beispielsweise alle wichtigen Schiffseinheiten, wie die Brücke, den Maschinenraum, usw. gleich zweimal an Bord. 
Zweimal muss man übrigens auch hinsehen, wenn es um die Designfrage geht, daher auch „kühle Schönheit“. Das Interieur,  größtenteils aus dunklen, schweren Materialien, kühlen Grundtönen und ohne jeglichen Schnick-Schnack, die Dekoration ist sehr spärlich platziert, die Detailverliebtheit ist jedoch nicht zu übersehen, alle Einrichtungsobjekte sind liebevoll ausgesucht und zusammengestellt, von der Duscharmatur bis hin zum Türknauf wurde rein gar nichts dem Zufall überlassen.
Glücklicherweise nicht zu Lasten der Funktionalität, auch hierauf wurde äußerst viel Wert gelegt, ob der überaus großzügige  Stauraum im Bad, inkl. Spiegeltür, ein leistungsstarker Dyson Haartrockner oder ein bequemer Lounge-Hocker im Badezimmer, das Konzept ist auch hier ungemein durchdacht.
Trotz der extrem geradlinigen Einrichtung wirkt die Scenic Eclipse in keinster Form ungemütlich, dies liegt sicherlich am ausgeklügelten Lichtsystem, den vielen lichtdurchfluteten Räumen und an den vorhandenen Teakholzdecks. Viele interessante und ausgewählte Kunstwerke unterstreichen die persönliche Note und lassen die Räumlichkeiten förmlich erstrahlen.
Strahlen dürfen die Gäste übrigens auch bei den „Scenic Enrich Moments“, hier werden im Rahmen von privaten Abend-Events Türen geöffnet, welche anderen sicherlich für immer verborgen bleiben.
Es würde mich sehr freuen, wenn wir auch Sie auf diese Yacht der Superlative einbuchen dürfen und Sie genauso begeistert zurückkehren.

Neuer Kommentar

0 Kommentare

Blog Archiv

2016 (85)

Dezember (1) November (1) August (3) Juli (4) Juni (2) Mai (8) April (7) März (11) Februar (23) Januar (25)
Erfahrungen & Bewertungen zu M'OCEAN Reisen und Meer GmbH