Magisches Myanmar

Irrawaddy Flusskreuzfahrt und Erlebnis-Rundreise



Unsere Flusskreuzfahrt auf dem Irrawaddy, oder auch Ayarwaddy genannt, führt Sie mit einem vollkommen aus Teakholz gebauten Boutique-Schiff auf einer touristisch sehr reizvollen Route von Bhamo, im Norden Myanmars, bis nach Amarupara. Weitere Stationen unserer anschließenden Erlebnis-Rundreise sind Bagan, Yangon, Mandalay und der Inle See. Zu guter Letzt entspannen Sie sich noch zwei wunderbare Tage an der traumhaften Ngapali Bay.


  • 1. Tag • 11.11.2017

    Am ersten Tag Ihrer wunderschönen Reise durch Myanmar haben Sie bereits direkt nach der Landung am Yangon International Airport die Möglichkeit, die ersten Highlights der Stadt zu besichtigen. Sie besuchen am Nachmittag die Shwedagon Pagode, die der Legende nach 2500 Jahre alt ist. Heute ist die Pagode, mit ihrer 107 Meter hohen Stupa, der wichtigste Sakralbau Myanmars und ragt, erbaut auf zwei Hügeln, über die schöne Stadt. Täglich sieht man hier hunderte Menschen beim Beten – ein faszinierender Anblick, der Sie in eine andere Welt entführen wird.

    Wir übernachten im Sule Shangrila Hotel*****

  • 2. Tag • 12.11.2017

    Nach einer erholsamen Nacht und einem ausgewogenen Frühstück im Hotel brechen Sie auf zu ihrer Tour durch Yangon. Sie sehen das tägliche Leben der außergewöhnlich gastfreundlichen Burmesen und besuchen die Sule Pagode im Herzen der Stadt, das Nationalmuseum, den 70 Meter langen, liegenden Buddha Chauk-Htut-Gyi und natürlich den berühmten Bogyoke Markt, auf dem Sie die verschiedensten Dinge bestaunen, kosten oder kaufen können.

  • 3. Tag • 13.11.2017

    Am Morgen fliegen Sie nach Mandalay und werden zur Anlegestelle der Ayarwaddy Discoverer gebracht.

    M’OCEAN hat dieses Schiff exklusiv für diese Reise gechartert. Herzlich willkommen an Bord!

    Nach einem Begrüßungsdrink auf dem traditionellen Teakholz-Schiff beziehen Sie Ihre Kabinen. In den nur fünf sehr komfortabel ausgestatteten Kabinen, können Sie während der kommenden 7 Tage wunderbar entspannen. Anschließend stehen die Hauptsehenswürdigkeiten von Mandalay auf dem Programm. Die Mahamuni Pagode, deren Buddha-Statue mit Tonnen von Goldplättchen bedeckt ist. Der imposante Holzbau des Golden-Palast-Klosters und vieles mehr. Dann geht es los auf dem Irrawaddy, oder auch Ayeyarwady, wie der über 2100 km lange Fluss auch genannt wird.

  • 4. Tag • 14.11.2017

    Auf dem Flussweg durchqueren Sie farbenfrohe, fruchtbare Landschaften bevor Sie schon aus der Entfernung die Mantara Gyi Pagode erkennen können, die eigentlich die größte Pagode aller Zeiten werden sollen, doch deren Bau den damaligen König fast in den Ruin trieb. Draufhin wurde ihr Bau eingestellt und im 19. Jahrhundert von einem schweren Erdbeben in Mitleidenschaft gezogen. Heute ist sie zumindest der größte Ziegelhaufen weltweit und immer noch sehr beeindruckend. Es geht weiter zur Hsinbyume Pagode, die die größte antike funktionsfähige Glocke der Welt ihr Eigen nennen kann. Selbst ein kleines Kind kann sie mühelos zum Klingen bringen. Lassen auch Sie sich von ihrem Klang verzaubern, bevor Sie auf ihr Schiff zurückkehren und weiter stromaufwärts Richtung Shinemaga fahren. Mit etwas Glück sehen wir heute auch die berühmten Irrawaddy Flussdelfine. An einer Sandbank zwischen Mingun und Nwe Nyein legen wir an und verbringen dort eine Nacht.

  • 5. Tag • 22.11.2016

    Die Fahrt nach Nwe Nyein sollten Sie, wenn möglich, wieder an Deck verbringen und den Fluss aufmerksam beobachten. So haben Sie die Chance, vielleicht noch einen Blick auf die seltenen Irrawaddy Delfine zu erhaschen, eine einheimische Delfinart, die nur hier im oberen Flusslauf zu finden ist
    Nachmittags erreichen Sie Nwe Nyein – einen kleinen, malerischen Ort, der für die Fertigung traditioneller Tontöpfe bekannt ist. Sie schlendern durch den Ort und erfahren viel über die Herstellung dieser Tongefäße, für die Nwe Nyein so berühmt ist. Sie werden in alle Welt exportiert und deren Nachfrage ist aufgrund der Qualität so enorm, dass man sich hier keine Sorgen um die "Konkurrenz" aus Kunststoff oder Plastik machen muss.
    Gegen Abend fahren Sie weiter flussabwärts nach Sagaing und legen dort für die Nacht an.

  • 6. Tag • 16.11.2017

    Zwei alte Königsstädte stehen heute Vormittag auf Ihrem Programm: Zunächst die Stadt Ava, die Sie mit einer Pferdekutsche erkunden werden. Sie besuchen dort ein schönes Holzkloster, einen Wachturm und das Maha Aungmye Kloster, das durch seine reichen Stuckverzierungen beeindruckt. Es geht weiter nach Sagaing, der alten Shan Hauptstadt aus dem 14. Jahrhundert. Zahlreiche Klöster und fast unendlich viele Pagoden machen diesen Ort zu einem ganz besonderen Erlebnis.
    Den Nachmittag verbringen Sie am besten auf dem Sonnendeck auf der Ayarwaddy Discoverer und lassen die traumhafte Landschaft an sich vorbeiziehen, während Sie Ihr Schiff langsam flussabwärts in die Nähe des Ortes Yandapo bringt.

     

     

  • 7. Tag • 17.11.2017

    Der kleine Ort Yandapo wurde berühmt durch die Unterzeichnung des Friedensvertrages zwischen Burma und England im Jahre 1826. Die landschaftliche Prgung ist ein schöner Kontrast zu den glitzernden Tempeln und Pagoden, die jedoch nicht lange auf sich warten lassen. Doch zunächst geht es erst einmal zum Mount Tantgyi, von dessen Gipfel aus Sie bei klarem Wetter das ganze Tal des Irrawaddy und die Ebene von Bagan unter sich haben und wunderschöne Ausblicke genießen. Sie haben übrigens die Wahl, ob Sie den Berg zu Fuß oder lieber mit Hilfe eines Fahrzeugs erklimmen möchten. Entscheiden Sie sich einfach vor Ort.
    Und wenn Sie zurück auf die Irrawaddy Discoverer kommen, hat die freundliche Crew zwischenzeitlich schon alles für ein abendliches Barbecue auf einer Sandbank inmitten des Flusses vorbereitet. Was für ein Tagesausklang!

  • 8. Tag • 18.11.2017

    Morgens startet ihr Schiff nach Sale. Hier finden Sie eines der ältesten Holzklöster Myanmars vor. Besonders interessant sind hier die aufwendigen und liebevoll angefertigten Holzschnitzerreien sowie die Sammlung an unterschiedlichsten Buddhafiguren. Nach dieser Besichtigung kehren Sie auf ihr Schiff zurück, das Sie weiter nach Bagan bringt.

  • 9. Tag • 19.11.2017

    Heute heißt es für alle Ballonfahrer früh aufstehen, denn es steht die optionale Ballonüberquerung der Tempelfelder von Bagan auf dem Programm. Bagan, am Ostufer des Irrawaddy gelegen, ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Myanmars. Dessen ca. 40 km2 großes Areal ist übersät mit Pagoden und Tempeln. Es erwartet Sie ein aufregender Tag voller kultureller Eindrücke:

    • Shwezigon Paya ist eine der ältesten Stupas in Bagan und wurde von zwei berühmten Königen im 11. Jahrhundert erbaut. Die beeindruckende Glockenform wurde zum Prototyp für alle nachträglich erbauten Stupas in ganz Myanmar.
    • Der Wetkyi-in Gubyaukgyi ist ein im 13. Jahrhundert erbauter Tempel im indischen Stil. Im inneren des Tempels befinden sich hunderte, atemberaubende Wandgemälde, auf denen die Jataka-Erzählungen, also Geschichten aus dem Leben Buddhas, zu sehen sind.
    • Eine weitere mögliche Station am Vormittag ist der einzigartige Htinlominlo Tempel. Dieser wurde 1218 von König Nadaudaungmya erbaut und ist mit 50 Metern und zwei Stockwerken einer der größten Tempel Myanmars. Bekannt ist er vor allem für die filigranen und anmutigen Stuckschnitzereien an den Bogengiebeln.
    • Am Nachmittag können Sie den buddhistischen Ananda Tempel besuchen. Dieser wurde in der Zeit von 1091-1105 gebaut und ist heute einer der schönsten in Myanmar. Der Innenraum scheint geradezu gotisch und bietet einen wundervollen Blick auf die vier stehenden, 9,5 Meter hohen Buddhastatuen.
    • Der Ananda Ok Kyaung liegt direkt neben dem Nordeingang des Ananda Tempels. Hier können Sie die ältesten, originalen Wandmalereien aus dem 18. Jahrhundert bewundern. Das Klostergebäude zeigt auf tollen Wandbildern die Geschichte Myanmars.
    • Im kleinen Dorf Myinkaba steht der Manuha Tempel. Dieser ist, anders als die meisten Tempel in Asien, ein vielgenutzter Gebetsort. Er wurde einer Sage nach, vom Mon-König Manuha in dessen Gefangenschaft erbaut. Direkt am Eingang werden Sie von 3 sitzenden Buddhas in Empfang genommen, die fast den ganzen Innenraum ausfüllen.
    • Ein letzter kulturelle Höhepunkt an diesem Tag könnte der Nanpaya Tempel sein. Dieser Schrein soll als Manuhas Gefängnis genutzt worden sein, allerdings gibt es für diese Legende nur wenige Beweise.

    Danach machen Sie einen Abstecher in das Dorf Myingaba und können fleißigen Händen bei der Herstellung traditioneller Lackarbeiten zusehen.
    Während des Sonnenuntergangs fahren Sie mit einer Kutsche durch die Pagodenebene von Bagan.

  • 10. Tag • 20.11.2017

    Heute nehmen Sie morgens ein Flugzeug nach Heho und fahren direkt weiter in den größten Ort am Inle Lake, Nyaung Shwe. Sie besichtigen den hübschen Ort und die Shwe Yan Pyay Pagode, bevor Sie mit einem Boot zu Ihrem Hotel gebracht werden. Der Inle See ist der zweitgrößte See Myanmars, er liegt auf einer Höhe von 900 m, ist 22 km lang und 11 km breit, um den See herum wohnen hauptsächlich Inta und Pa’O.

    Den Rest des Tages haben Sie zur freien Verfügung.

  • 11. Tag • 21.11.2017

    Heute besichtigen Sie die schwimmenden Gärten, deren sehr ertragreiche Beete im ca. 3 m tiefen Wasser festgemacht werden. Sie können den Bauern bei der Arbeit an den Beeten zusehen und werden auch die bekannten Einbeinruderer beobachten können. Diese sind die örtlichen Fischer, die eine interessante Rudertechnik entwickelt haben: Sie umklammern mit einem Bein das Ruder, um beide Hände zum Leeren der Reusen und Auswerfen der Netze frei haben zu können.

    Hier, rund um den Inle Lake befindet sich das Land der Inthas. Diese sind bekannt als begabte Ruderer und Architekten von schwimmenden Dörfern und Gärten. Das einzigartige Leben der Inthas spielt sich ausschließlich rund um den See ab. Sie entdecken traditionelles Handwerk, wie Seidenwebereien mit hölzernen Handwebstühlen und eine herkömmliche Schmiede.

  • 12. Tag • 22.11.2017

    Diese landschaftlich sehr schöne Bootsfahrt führt Sie nach Sakar, das vom Südende des Sees zwei Bootsstunden entfernt ist. In Sakar selbst befindet sich eine Hauptpagode, umgeben von zahlreichen Stupas. Besonders interessant sind die vielen alten Buddhafiguren, die sich in der Hauptpagode und den zum Teil verfallenen und von Pflanzen überwachsenen Stupas befinden. Ferner besuchen Sie mehrere Dörfer entlang des Sees und erfahren etwas über das Alltagsleben der einheimischen Bevölkerung kennen.

    Lassen Sie den Abend entspannt am See ausklingen und genießen Sie die schöne Kulisse vor einem romantischen Sonnenuntergang.

  • 13. Tag • 23.11.2017

    Vormittags fliegen Sie nach Thandwe um sich bei einen 2-tägigen Badeaufenthalt an der traumhaft schönen Ngapali Bay zu erholen. 

  • 14. Tag • 24.11.2017

    Genießen Sie den Tag voller Ruhe und Entspannung in Ihrem exklusiven Hotel. 

  • 15. Tag • 25.11.2017

     Genießen Sie den Tag voller Ruhe und Entspannung in Ihrem exklusiven Hotel. 

  • 16. Tag • 26.11.2017


    Am Morgen werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen dann über Yangon wieder nach Hause.

    Die Ankunft erfolgt am nächsten Tag.

Leistungsbeschreibung

Inkludiert:

  • Flüge mit Thai Airways, Quatar Air oder gleichwertig ab/bis Frankfurt (Zubringerflüge innerdeutsch auf Anfrage zubuchbar)
  • 5 Inlandsflüge mit nationalen Fluggesellschaften
  • Flusskreuzfahrt
  • Überlandprogramm mit Ausflügen lt. Ausschreibung
  • alle Transfers
  • Vollpension während der Flusskreuzfahrt
  • Frühstück während der 10 Nächte in ausgewählten, hochwertigen Hotels mit exzellenter Lage

Nicht enthalten sind:

persönliche Ausgaben, Reiseversicherungen, Trinkgelder, Visagebühren Myanmar

Upgrades: Ngapali Bay Resort
Deluxe Beach Front Villa + € 180,- p. P.
Deluxe Beach Sweet Villa + € 360,- p. P.

Reisepreis

€ 5.928,00 p.P.
Außensuite
€ 6.038,00 p.P.
Frontsuite

Kabinen

Suiten

Gesamtzahl 7

4 Doppel Standard Suiten(ca. 22 qm) mit eigener Dusche mit warm und kalt Wasser und WC
1 Deluxe Suite im vorderen Teil des Schiffes (ca. 26 qm) ebenso mit Dusche und WC. 

In allen Kabinen sind Moskitonetze vorhanden.

Schiffsname
Amara I
Reederei
Amara River Cruise
Kurzbeschreibung
Das traditionelle Schiff wurde 2003 zum gemütlichen Passagierschiff umgebaut. Mit einer Länge von nur 30 Metern und einer Breite von 8 Metern lockt es seine Gäste mit Exklusivität und Komfort. Die Amara River 1 hat 7 Kabinen, jede mit einem eigenen Bad.
Baujahr
2003
Länge
30 Meter
Breite
8 Meter
Passagierzahl
14
Crewmitglieder
12
Kabinen gesamt
7
Außenkabinen
7
Decks
2
Restaurants
1
Bordsprache
Englisch

Ihr persönlicher Berater

Robert Liersch
06733 - 92 97 9-11
r.liersch(at)mocean.de

Ihre Reisedaten

Schiff: Amara I

Reisezeitraum: 10.11.2017 - 26.11.2017

Reisedauer: 16 Tage

  • Zielgebiet(e):
  • Asien
  • Myanmar

Reisepreis: ab € 6.038,00 p.P.



Ihre Route

zur Vergrößerung bitte klicken